Drucken

Krakonos

Autor
Freund, Wieland

Krakonos

Untertitel
Roman. Illustrationen: Hans Baltzer. Ab 11 Jahre
Beschreibung

Nik ist es manchmal echt lästig, auf seinen drei Jahre jüngeren Bruder Levi aufpassen zu müssen. Levi flieht so oft wie möglich aus dem Space Dock von Qwip.com. Vor allem dann, wenn die Eltern mehrere Tage für das Internetunternehmen in der Welt herumjetten. Dabei ist den Jugendlichen das Verlassen des schimmernden Pilzes aus Stahl und Glas, in dem der Hort untergebracht ist, nicht erlaubt. Auf einer ihrer nächtlichen Extratouren sehen die Brüder ihn dann, den Raben, der Levi in der Nacht zuvor im Traum erschienen ist.
(ausführliche Besprechung unten)

Verlag
Beltz und Gelberg, 2017
Seiten
292
Format
Gebunden
ISBN/EAN
978-3-407-82322-9
Preis
14,95 EUR
Status
lieferbar

Zur Autorin / Zum Autor:

Wieland Freund, geboren 1969, lebt mit seiner Familie in Berlin.

Zum Buch:

Nik ist es manchmal echt lästig, auf seinen drei Jahre jüngeren Bruder Levi aufpassen zu müssen. Levi flieht so oft wie möglich aus dem Space Dock von Qwip.com. Vor allem dann, wenn die Eltern mehrere Tage für das Internetunternehmen in der Welt herumjetten. Dabei ist den Jugendlichen das Verlassen des schimmernden Pilzes aus Stahl und Glas, in dem der Hort untergebracht ist, nicht erlaubt. Auf einer ihrer nächtlichen Extratouren sehen die Brüder ihn dann, den Raben, der Levi in der Nacht zuvor im Traum erschienen ist.

Die Brache ist Levis Lieblingsort. Alte Datschen verfallen dort, Spinnen, Vögel, Tiere, die man auf dem Firmengelände, aber auch in Berlin kaum mehr zu Gesicht bekommt, kann Levi hier aus nächster Nähe beobachten. Nik versteht überhaupt nicht, woher sein Bruder diesen Naturfimmel hat. Der ganze Rest der Familie ist absolut technikbegeistert.

Eines nachts geht Levi allein auf Erkundungstour. Als Nik ihn findet, ist es fast schon zu spät: Levi ist wieder dem Raben begegnet, Krakonos. Der hat zuerst die Gestalt eines Mannes, dann die von Levi angenommen und ihn damit in große Gefahr gebracht. Jetzt werden sie alle von einem Sondereinsatzkommando gejagt. Denn Krakonos, der Gestaltenwandler und Berggeist, der älter ist als die Welt und nach 50 Jahren Tiefschlaf seine Gefährten wiederfinden will, soll gefährlich sein. Gnadenlos sind deshalb auch die Jäger, denen hochtechnisierte Waffen zur Verfügung stehen. Nik, der nur eines im Sinne hat – diese gefährliche Aktion heil mit seinem Bruder zu überstehen – schwankt mehr als einmal, ob er mit Krakonos nicht dem Falschen vertraut. Denn Levi scheint dem Gestaltenwandler mit Haut und Haaren verfallen zu sein.

Es ist die Sage von Rübezahl, der Wieland Freund hier neues Leben eingehaucht hat. Und was für ein spannendes Roadmovie mit atemlosen Showdown ist aus dem alten Stoff geworden! Die stillen, leisen Momente sind die, in dem die Fliehenden Rückzugsorte in der Natur finden. Auch sie gibt es, und hier beginnt Nik, Levi ein bisschen zu verstehen …

Susanne Rikl, München