Detail

Drucken

Wild Card

Autor
Thompson, Tade

Wild Card

Untertitel
Thriller. Aus dem Englischen von Karl-Heinz Ebnet. Herausgegeben von Thomas Wörtche
Beschreibung

Eigentlich wollte Weston Kogi nur zur Beerdigung seiner Tante in sein ehemaliges Heimatland reisen, das immer noch von Bürgerkrieg geprägte fiktive Land Ede irgendwo in Westafrika, und dann so schnell wie möglich wieder zurück nach London, denn nach 16 Jahren in England ist ihm Afrika fremd. Doch dort angekommen, überschlagen sich die Ereignisse. Weston gerät durch eine vermeintlich harmlose Lüge direkt zwischen die politischen Fronten und wird zum Spielball aller Lager des Konflikts. Eine gnadenlose Jagd im Dschungel der Großstadt beginnt.
(ausführliche Besprechung unten)

Verlag
Suhrkamp Verlag, 2021
Seiten
329
Format
Taschenbuch
ISBN/EAN
978-3-518-47151-7
Preis
10,95 EUR
Status
lieferbar

Zur Autorin / Zum Autor:

Tade Thompson ist Yoruba, in London geboren, in Nigeria aufgewachsen und wieder nach England zurückgekehrt, um dort Medizin und Sozialanthropologie zu studieren. Er lebt an der englischen Südküste. Für seine Science-Fiction-Romane wurde er mehrfach ausgezeichnet, zuletzt 2019 mit dem renommierten Arthur C. Clarke Award.

Zum Buch:

Eigentlich wollte Weston Kogi nur zur Beerdigung seiner Tante in sein ehemaliges Heimatland reisen, das immer noch von Bürgerkrieg geprägte fiktive Land Ede irgendwo in Westafrika, und dann so schnell wie möglich wieder zurück nach London, denn nach 16 Jahren in England ist ihm Afrika fremd. Doch dort angekommen, überschlagen sich die Ereignisse. Weston gerät durch eine vermeintlich harmlose Lüge direkt zwischen die politischen Fronten und wird zum Spielball aller Lager des Konflikts. Eine gnadenlose Jagd im Dschungel der Großstadt beginnt.

Auf der Trauerfeier seiner Tante begegnet Weston nicht nur seiner ehemaligen Freundin, die er vor Jahren bei seiner übereilten Flucht aus seiner Heimat zurückgelassen hatte, sondern auch seinem ehemaligen Klassenkameraden Church, dem Peiniger seiner Schulzeit, berüchtigt für seine Grausamkeiten gegen Mitschüler. Um sich vor ihm Respekt zu erschaffen, behauptet Weston kurzerhand, in London als Ermittler bei der Mordkommission zu arbeiten. Ein fataler Fehler, denn als nächstes erwacht er nach einem Filmriss an einem unbekannten Ort, entführt von Church. Der ist mittlerweile Großkrimineller, aber auch Kämpfer in einer der rivalisierenden Bürgerkriegsparteien. Von ihm erhält Weston den Auftrag, den Mord an einem beliebten Politiker aufzuklären, einer Ikone des Befreiungskampfes. Doch auch die Regierungsseite hat Interesse an der Klärung des Mordes, und nach einer weiteren Entführung arbeitet Weston bald für beide Seiten, die der jeweils anderen den Mord unterschieben möchten. Er hat nicht wirklich die Wahl, den „Auftrag“ abzulehnen, denn seine Auftraggeber machen ihm ganz klar, wozu sie fähig sind, würde er sich widersetzen: Ein toter Engländer ist nur ein trauriger Kollateralschaden im Kampf um die Vormacht im Land. Mit ihrem Geld verschafft sich Weston ein angemessenes Outfit (ein anständiger Haarschnitt, denn Afro tragen nur Ausländer, gute Anzüge anstelle seiner Hipster- Kleidung, die hier nur Spott und mangelnden Respekt hervorruft) und eine auf illegalem Weg erworbene Lizenz als Privatermittler. Eher unwillig beginnt er seine Nachforschungen, denn er, der in England nur Wachmann in einem Supermarkt war, hat keine Ahnung von Detektivarbeit. . Dass dieser Mord etwas zutiefst Mysteriöses hat und es zu viele Ungereimtheiten in den polizeilichen Ermittlungen gibt, ist aber auch für Weston offenbar. Er gerät immer wieder in lebensbedrohliche Situationen, denn er versteht die Gebräuche in seinem Land nicht mehr und benimmt sich wie ein naiver Tourist. Die wiederbelebte Beziehung zu seiner Ex, der einzigen Person, der er vertrauen zu können glaubt, hilft ihm dabei, in der alten Heimat allmählich wieder Fuß zu fassen – bis auch sie verschwindet.

Tade Thompsen, hierzulande noch unbekannt, hat einen tollen Krimi geschrieben:
Cooler Ermittler, spannender Plot, im Beat der afrikanischen Metropole, temporeich mit trockenem Humor erzählt. Kurzweilige Krimiunterhaltung! Super!

Andrea Schulz, autorenbuchhandlung marx & co, Frankfurt