Aktuelle Empfehlungen

Drucken

Aktuelle Empfehlungen

Autor
Iwasa, Megumi

Viele Grüße aus dem Algenwäldchen

Untertitel
Illustriert von Jörg Mühle. Aus dem Japanischen von Ursula Gräfe. Ab 7 Jahre
Beschreibung

Als sich der Moritz Verlag 2017 entschied, das Buch der Japanerin Megumi Iwasa ins Deutsche zu übertragen, und Jörg Mühle für die Illustrationen gewann, hat er eine wunderbare Reihe ins Leben gerufen, die auch sogleich mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde: Viele Grüße, Deine Giraffe lautete der erste Band. Mittlerweile ist der vierte erschienen, und das Duo Iwasa/Mühle passt noch immer bestens zusammen.
(ausführliche Besprechung unten)

Verlag
Moritz Verlag, 2020
Format
Gebunden
Seiten
112 Seiten
ISBN/EAN
9783895653964
Preis
11,95 EUR

Zur Autorin/Zum Autor:

Autorin
Megumi Iwasa, wurde 1958 geboren. Sie studierte Grafikdesign an der Kunsthochschule in Tokio, an der sie nach ihrem Diplom auch arbeitete. Megumi Iwasa lebt auch heute noch in Japans Hauptstadt. Die Geschichte zu Viele Grüße, Deine Giraffe hatte sie zunächst geträumt und dann aufgeschreiben.

Illustrator
Jörg Mühle, geboren 1973 in Frankfurt am Main, studierte Illustration in Offenbach und Paris. Seit 2000 ist er Diplom-Designer und illustriert Bücher und Magazine. Er ist Mitglied der Frankfurter Ateliergemeinschaft labor, hat eine Tochter im besten Kinderbuchalter und wohnt fußläufig zum Moritz Verlag. Seine Pappbilderbücher übers Hasenkind erfreuen Kinder von Stockholm bis Tokio.

Zum Buch:

BRUDER, ist das wieder eine schöne Geschichte von Megumi Iwasa und Jörg Mühle. Als sich der Moritz Verlag 2017 entschied, das Buch der Japanerin Megumi Iwasa ins Deutsche zu übertragen, und Jörg Mühle für die Illustrationen gewann, hat er eine wunderbare Reihe ins Leben gerufen, die auch sogleich mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde: Viele Grüße, Deine Giraffe lautete der erste Band. Mittlerweile ist der vierte erschienen, und das Duo Iwasa/Mühle passt noch immer bestens zusammen.

Das Perso- bzw. Tieronal erweitert und wandelt sich von Band zu Band – dieses Mal sind wir nordöstlich vom Kap der Wale und nordwestlich der Insel Otto, und von der Giraffe ist weit und breit keine Spur. Dafür schaukeln wir mit dem Otter Puck gemütlich im Algenwäldchen, der neuen Heimat des Otters, den die Abenteuerlust aus seiner Heimat fortgetrieben hat. Hier lebt er seit einiger Zeit allein und glücklich und ist etwas ruppig zu seinen neuen Freunden, der Seepostbotin Robbie und dem Delfinmädchen Finchen, wenn sie in seinen Gewässern rumtoben und Schnick, Schnack, Schnuck spielen – ein wirklich sehr lustiges Spiel für Flossenbesitzer.

Aber ein bisschen Abenteuer wünscht sich der Otter schon, weshalb er einen Brief an Unbekannt schreibt und Kost und Logis anbietet. Wer da dann kommt, ist zwar willkommen in seiner Pension Algenwäldchen, aber doch irgendwie ganz unheimlich verdächtig. Der Meeresschildkröter Hans Schild, „manche nennen mich auch Schilderhannes“, bedankt sich zwar unentwegt höflich bei seinem „Bruder“ Puck und lobt seine leckeren Puckmuscheln, aber was er so den ganzen Tag treibt, das regt zu allerhand Spekulationen an: Bestimmt ist er der Dieb, der seit einiger Zeit sein Unwesen treibt.

Ines Lauffer, autorenbuchhandlung marx & co., Frankfurt